Ortsgruppe Ravensburg-Weingarten

Baumschutz & Baumpatenschaft

Bäume brauchen Hilfe

Wir kümmern uns um durch Fällungen bedrohte Bäume und setzen uns für Ersatzpflanzungen ein. Wir dokumentieren Baumfällungen und Nachpflanzungen im Stadtgebiet von Ravensburg und Weingarten. Und wir haben eine Baumsatzung für den Kreis Ravensburg mit auf dem Weg gebracht.

Gesetzliche Regelungen zum Baumschutz und weitere Informationen zum Thema Baumfällungen finden Sie unten an auf dieser Seite.

Für Neupflanzungen und Ersatzmaßnahmen haben wir eine Artenliste zusammengestellt. Sie finden die für Oberschwaben typischen Gehölze hier.

Wer uns beim Baumschutz unterstützen möchte, sollte Baumpate werden. Informationen finden Sie dazu unten an unter der Überschrift "Baumpatenschaft.

Speziell zum Walnussbaum, seinem Schutz und der Vermarktung von Walnüssen können sie mehr auf unserer Seite des BUND Bodensee-Oberschwaben erfahren.

Baumpatenschaft

Helfen Sie unseren Bäumen - Baumpat*innen schützen die Bäume unserer Region

Foto: Ulfried Miller

Der BUND bittet Sie, als Patinnen und Paten für den Baumschutz aktiv zu werden. Sie haben kein Grundstück für eine Baumpflanzung oder kaum Zeit bei Pflanzungen ehrenamtlich zu helfen? Dann unterstützen Sie uns doch mit einer Spende für unsere Baumpat*innenschaft - für Baumpflanzungen, beispielsweise ergänzend zu vorhandenen Streuobstbeständen, Baumreihen und Alleen sowie Baumsanierungen.

Was sind Baumpat*innen?

Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Initiativen, Vereine, öffentliche Einrichtungen können Baumpat*innen werden. Mit Ihrer Hilfe können Bäume in unserer Heimat geschützt, gepflanzt oder gepflegt und so erhalten werden. Wie z.B. Stadt-, Friedhofs- und Landschaftsbäume oder Bäume an Straßen, Wegen und in Streuobstwiesen. Baumpat*innen können aber auch für Bäume oder Grünstreifen aktiv werden, die auf einer öffentlichen Fläche stehen, vielleicht direkt vor Ihrem Haus.

Was kostet eine Baumpatenschaft?

Für Privatpersonen: 50 € pro Jahr (bis auf Widerruf) oder einmalig 250 €. Für Firmen: 100 € pro Jahr (bis auf Widerruf) oder einmalig 1.000 €.

Wo sind Baumpat*innen aktiv?

Mit Hilfe der Spenden von Baumpaten und Baumpatinnen konnten schon einige Bäume gepflanzt werden. Eine Liste mit den Pfanzungen in der Region finden Sie über den Link.

Warum überhaupt Bäume schützen?

Wir brauchen unsere Bäume: Bäume produzieren Sauerstoff, schützen den Boden vor Erosion und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Sie filtern Staub aus der Luft und befeuchten diese. Bäume sind wichtige Lebensräume für Tiere und andere Pflanzen und spenden Nahrung. Zudem schenken uns Bäume wertvollen Schatten, geben unserer Landschaft ihren typischen Charakter und sind Erholungsstätten für Naturfreunde.

Was haben die Pat*innen davon?

Als Belohnung für Ihren Einsatz bekommen die Baumpat*innen nicht nur Informationen über ihre „Patenkinder“, eine Urkunde und eine Spendenbescheinigung. Einmalig erhalten Sie zudem eine Kiste regionalen Streuobstsaft. So ein „Patenbaum“ ist natürlich auch eine ganz besondere Geschenkidee!

Sie möchten auch Baumpate*in werden oder sich weiter über dieses Thema informieren?

Dann schreiben Sie uns oder kommen im Naturschutzzentrum vorbei. Hier ist unser Flyer zu Baumpatenschaften zum Download (Baumpatenflyer).

Gesetzliche Regelungen zum Baumschutz

  • Fortpflanzungs- oder Ruhestätten der wild lebenden Tiere der besonders geschützten Arten (Fledermäuse, Brutvogelarten…) dürfen nicht beschädigt oder zerstört werden. Dies gilt auch an Gebäuden. Bei Bau- oder Abbruchmaßnahmen empfiehlt der BUND ein artenschutzrechtliches Fachgutachten erstellen zu lassen

  • Bäume außerhalb des Waldes oder gärtnerisch genutzter Grundstücke, Hecken, Gebüsche, Gehölze… dürfen nicht zwischen dem 1. März und 30. September abgeschnitten oder auf den Stock gesetzt werden

  • Schonende Form- und Pflegeschnitte oder zur Gesunderhaltung sind immer erlaubt

  • Wenn der Eingriff im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durchgeführt werden muss, sollte vorher die Naturschutzbehörde informiert werden

  • Es gibt "geschützte Landschaftsbestandteile" und einen gesetzlichen Schutz von Alleen

  • Eine Baumschutzsatzung gibt es im Landkreis Ravensburg bislang nur in der Stadt Ravensburg https://www.ravensburg.de/rv/wirtschaft-planen-bauen/energie-umwelt/baumschutzsatzung.php

  • Handlungen, die zu einer Zerstörung oder sonstigen erheblichen Beeinträchtigung folgender Biotope führen können, sind verboten: Uferbegleitende naturnahe Vegetation, Wälder und Gebüsche trockenwarmer Standorte, Feldhecken und Feldgehölze, Bruch- und Schluchtwälder

  • Naturdenkmale dürfen nicht beschädigt, verändert oder zerstört werden

  • Im Nachbarrecht Ba-Wü finden Sie Regelungen zu überragenden Zweigen, eingedrungenen Wurzeln und Abständen zur Grundstücksgrenze. Bitte sprechen Sie im Falle eines Konfliktes mit einem Fachanwalt darüber 

​​​​​​​Hier finden Sie eine Handreichung des BUND, welche weitere Informationen zum Thema Baumfällungen bietet. 

Ansprechpartner für Baumschutz & Baumpatenschaft

Ulfried Miller

BUND Regionalgeschäftsführer, Geschäftsführer Ortsgruppe / Mail: bund.ravensburg(at)bund.net
Leonhardstr. 1 88212 Ravensburg Tel.: 0751 21451 Fax: 0751 21483

Walnussbaum in Winterlandschaft Walnussbaum im Winter  (Ulfried Miller)