Moor muss nass.

Eine der wichtigsten Natur- und Klimaschutzmaßnahmen in unserer Region ist die Wiedervernässung von Mooren. Ein großer Teil unserer oberschwäbischen Moore ist nämlich entwässert und wird intensiv land- und forstwirtschaftlich genutzt. Hier werden in etwa genauso viele Klimagase freigesetzt, wie von allen Autos im Landkreis! Der BUND hat sich deshalb vorgenommen, in den nächsten Jahren beim Moorschutz einen Schwerpunkt zu setzen. Das ist nämlich nicht nur gut fürs Klima, sondern auch für die Artenvielfalt und den Wasserschutz. In einer Arbeitsgruppe namens „Moorclub“ bereiten wir unsere Projekte vor.

Dank einer großzügigen finanziellen Unterstützung der Technischen Werke Schussental konnten wir 2011 mit unserem ersten Projekt, der Vernässung eines Moores bei Fronhofen, beginnen. Dazu waren umfangreiche Voruntersuchungen, Planungen und Gespräche mit Gemeinde, Planern, Baufirma, Fachleuten, Grundstückseigentümern und Nachbarn, ein Genehmigungsverfahren und die Ausschreibung der Bauarbeiten erforderlich, was ein ganzes Jahr in Anspruch genommen hat. Landwirte mussten davon überzeugt werden, dass ihre angrenzenden Grundstücke durch die Vernässung nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, Bestandsaufnahmen und Gutachten zur Beweisführung angefertigt werden. Dabei hat uns die Gemeinde Fronreute sehr geholfen, da sie unser Projekt durch die Renaturierung eines Bachlaufes unterstützt und Moorvernässung und Bachrenaturierung in einem Genehmigungsverfahren behandelt werden konnten. Zum Jahresende hat das Landratsamt die Pläne dann genehmigt und durch Auflagen sichergestellt, dass Landwirte keine Nachteile haben. Im Frühjahr 2012 waren die Bagger dran und haben für eine deutliche Verbesserung der Klimabilanz und der Artenvielfalt im Bettenreuter Moor gesorgt.

Um solche Maßnahmen auch künftig finanzieren zu können, haben BUND und Technische Werke Schussental ein klimaneutrales Erdgas auf den Markt gebracht: twsKlimagasPlus. Die beiden Partner sorgen dafür, dass der CO2-Ausstoß, der bei der Erdgas-Verbrennung entsteht, vollständig neutralisiert wird: regional durch die Wiedervernässung oberschwäbischer Moore, global über Emissionszertifikate aus dem ägyptischen Bio-Landwirtschaftsprojekt SEKEM sowie durch den CO2-neutralen Biogasanteil von fünf Prozent. Das bestätigt der TÜV Nord mit seinem Prüfsiegel. Privat- und Firmenkunden, die auf dieses tws-KlimagasPlus umsteigen, können damit ab sofort klimaneutral heizen und oberschwäbische Moore schützen.

Infos gibt es direkt auf
www.tws.de/privatkunden/erdgas-der-tws/twsklimagasplus/



Auslaufbauwerk
Bewässerungsmulde
Lageplan

Lageplan hier ansehen

Suche

Aktuelles

Der aktuelle Bericht vom BUND-Umwelttreff vom 17. Mai 2018 ist hier zum Download.

---

Am 25. Januar 2018 hielt Dr. Franz Alt einen Vortrag zum Thema 'Klimakrise, Energiekrise, Flüchtlingskrise - wie alles mit allem zusammenhängt und wie aus Krisen Chancen entstehen'. Einen Bericht von Dr. Ulrich Walz zum Vortrag finden Sie hier. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und steht Ihnen hier auf YouTube zur Verfügung.

---

Nächste wichtige Termine:

Der "Blog für Oberschwaben" ist im Aufbau - haben sie Lust, unsere Region journalistisch zu stärken und spannende Texte zu verfassen? Dann machen sie gerne mit. Bei Fragen: manuel.schiffer@bund-ravensburg.de

---

Der Tag der Artenvielfalt wird am 16. Juni stattfinden - mehr Infos unter Termine.

---

Fortbildungsreihe für Natur-, Umwelt- und Erlebnispädagogik

Vom März bis zum November 2018 bietet das Netwerk-Umwelt sechs Fortbildungen an. Für weitere Informationen hier klicken.

---

Im Naturschutzzentrum Ravensburg steht seit kurzem eine Box für Handyspenden.

Gesammelt werden alte Handys aller Art (nur mit Akku ), aber auch Ladekabel.
Teile der Erlöse unterstützen die ökologischen Freiwilligendienste (FÖJ, ÖBFD)

 

 

Mitmachprojekte

Die aktuellen Mitmachprojekte können Sie in den Plenumsberichten nachlesen, zu den restlichen Mitmachprojekten geht es hier.