Regional und klimafreundlich: TWS und BUND entwickeln neues Erdgas-Produkt

Die Technischen Werke Schussental (TWS) und der BUND Ravensburg-Weingarten haben gemeinsam das neue Erdgas-Produkt TWS Klimagas plus entwickelt. Dabei wird der CO2-Ausstoß neutralisiert: Einerseits durch die Wiedervernässung von oberschwäbischen Mooren, andererseits über Emissionszertifikate aus einem Bio-Landwirtschaftsprojekt in Nordafrika.

Trockengelegte Moore setzen Kohlendioxid und Lachgas frei und tragen weltweit bis zu zehn Prozent zum Klimawandel bei. Um dem entgegen zu wirken sorgt der BUND Ravensburg-Weingarten dafür, dass die Böden ehemaliger Moorwiesen in Oberschwaben wieder nass werden. Die TWS unterstützt dieses Projekt. Im neuen Erdgas-Produkt TWS Klimagas plus ist ein Preiszuschlag von 0,1 Cent pro Kilowattstunde netto enthalten. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr in einem Einfamilienhaus sind das 23,80 Euro brutto pro Jahr. Die TWS verdoppelt die Summe und gibt den Gesamtbetrag zweckgebunden an den BUND. „Als regionaler Energieversorger engagieren wir uns für Projekte in Oberschwaben“, sagt Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der TWS. „Das Wiedervernässungsprojekt des BUND ist ökologisch sehr wertvoll und passt zu unserer unternehmenspolitischen Entscheidung für den grünen Weg.“ Auch Ulfried Miller, Geschäftsführer vom BUND Ravensburg-Weingarten freut sich über die neue Kooperation: „Nach dem Motto „global denken, lokal handeln“ setzen wir hier ein klares Zeichen für den Klimaschutz, der uns alle angeht. Der BUND setzt mit diesem Projekt seine Zusammenarbeit mit regionalen Wirtschaftsunternehmen fort, um eine nachhaltige Regionalentwicklung zu unterstützen.“

Kunden, die sich für TWS Klimagas plus entscheiden, neutralisieren alle CO2-Emissionen ihres Erdgas-Verbrauchs. Das funktioniert nach dem Prinzip der Klimaneutralität: Auch bei der Nutzung von umweltschonendem Erdgas entsteht bei der Produktion, während des Transports und vor allem bei der Verbrennung Kohlendioxid. Dieses Treibhausgas schädigt die Atmosphäre, ganz gleich, wo es entsteht. Also können unvermeidbare Emissionen beispielsweise im Schussental durch Klimaschutzmaßnahmen an jedem anderen Ort der Erde neutralisiert werden.

Die TWS bezieht deshalb Emissionszertifikate des ausgezeichneten Bio-Landwirtschaftsprojektes SEKEM in Nordafrika. Diese CO2-Minderungsinitiative von SEKEM engagiert sich unter anderem für eine biologisch nachhaltige Landwirtschaft und betreibt Anlagen, die organischen Müll in hochwertigen Kompost umwandeln. Dabei entsteht nur ein Bruchteil der bei herkömmlicher Entsorgung entstehenden Treibhausgas-Emissionen. Das belegen Emissionszertifikate, die den hohen Standards der Vereinten Nationen entsprechen.

Die Biogasbeimischung von fünf Prozent macht TWS Klimagas plus zu einem rundum umweltschonenden Gasprodukt. Der Biogasanteil soll im Laufe der nächsten Jahre kontinuierlich erhöht werden - sobald regionales Biogas aus Gülle  bezogen werden kann.

Jeder Kunde von TWS Klimagas plus erhält sein persönliches Klimaschutzzertifikat.

Infos direkt auf www.tws.de/privatkunden/erdgas-der-tws/twsklimagasplus/



Suche

Aktuelles

 

Naturschutztage 2018! Anmeldung gestartet: BUND und NABU laden zu über 40 Vorträgen und Exkursionen ins Milchwerk nach Radolfzell ein. Für die Anmeldung und weitere Infos hier klicken.

---

Der aktuelle Bericht vom BUND-Umwelttreff vom 9. November 2017 ist hier herunterzuladen.

---

 

Nächste wichtige Termine:

 

Am Donnerstag den 25.1.2018 findet ein besonderer Vortrag von Dr. Franz Alt zum Thema "Klimakrise, Energiekrise, Flüchtlingskrise – wie alles zusammenhängt und wie aus Krisen Chancen werden" um 19:00 Uhr im Schwörsaal in RV statt. Für das Plakat bitte hier klicken.

---

Fortbildungsreihe für Natur-, Umwelt- und Erlebnispädagogik

Vom März bis zum November 2018 bietet das Netwerk-Umwelt sechs Fortbildungen an. Für weitere Informationen hier klicken.

---

Im Naturschutzzentrum Ravensburg steht seit kurzem eine Box für Handyspenden.

Gesammelt werden alte Handys aller Art (nur mit Akku), aber auch Ladekabel.
Teile der Erlöse unterstützen die ökologischen Freiwilligendienste (FÖJ, ÖBFD)

 

 

Mitmachprojekte

Die aktuellen Mitmachprojekte können Sie in den Plenumsberichten nachlesen, zu den restlichen Mitmachprojekten geht es hier.