Bäume brauchen Hilfe

In unserem Baumclub treffen sich alle zwei Monate bis zu 20 Baumfreunde. Wir kümmern uns um durch Fällungen bedrohte Bäume und setzen uns für Ersatzpflanzungen ein. Wir dokumentieren Baumfällungen und Nachpflanzungen im Stadtgebiet von Ravensburg und Weingarten.

 

Eine Baumsatzung gibt es im Kreis Ravensburg leider nicht. Deshalb arbeiten wir Vorschläge aus, damit wenigstens die schönsten, großen Bäume geschützt werden.

 

Für Neupflanzungen und Ersatzmaßnahmen haben wir eine Artenliste zusammengestellt. Sie finden die für Oberschwaben typischen Gehölze hier.

 

Wer uns beim Baumschutz unterstützen möchte, sollte Baumpate werden. Informationen finden Sie in unserem neuen Baumpatenflyer.

 

Aktiv mitmachen können Sie in unserem Baumclub. Wir treffen uns das nächste Mal

am: Dienstag, 4. Oktober 2016 um 18 Uhr im Naturschutzzentrum Ravensburg.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Gesetzliche Regelungen zum Baumschutz

  • Fortpflanzungs- oder Ruhestätten der wild lebenden Tiere der besonders geschützten Arten (Fledermäuse, Brutvogelarten…) dürfen nicht beschädigt oder zerstört werden. Dies gilt auch an Gebäuden. Bei Bau- oder Abbruchmaßnahmen empfiehlt der BUND ein artenschutzrechtliches Fachgutachten erstellen zu lassen
  • Bäume außerhalb des Waldes oder gärtnerisch genutzter Grundstücke, Hecken, Gebüsche, Gehölze… dürfen nicht zwischen  dem 1. März und 30. September abgeschnitten oder auf den Stock gesetzt werden
  • Schonende Form- und Pflegeschnitte oder zur Gesunderhaltung sind immer erlaubt
  •  Wenn der Eingriff im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durchgeführt werden muss, sollte vorher die Naturschutzbehörde informiert werden
  • Es gibt "geschützte Landschaftsbestandteile" und einen gesetzlichen Schutz von Alleen
  • Eine Baumschutzsatzung gibt es im Landkreis Ravensburg in keiner Stadt bzw. Gemeinde
  •  Handlungen, die zu einer Zerstörung oder  sonstigen erheblichen Beeinträchtigung folgender Biotope führen können, sind verboten: Uferbegleitende naturnahe Vegetation, Wälder und Gebüsche trockenwarmer Standorte, Feldhecken und Feldgehölze, Bruch- und Schluchtwälder.
  • Naturdenkmale dürfen nicht beschädigt, verändert oder zerstört werden
  • Im Nachbarrecht Ba-Wü finden Sie Regelungen zu überragenden Zweigen, eingedrungenen Wurzeln und Abständen zur Grundstücksgrenze. Bitte sprechen Sie im Falle eines Konfliktes mit einem Fachanwalt darüber

 

        Hier finden Sie eine Handreichung des BUND, welche weitere Informationen zum

        Thema Baumfällungen bietet.



Mammutbaum in der Rudolfstraße

Walnussbaum im Winter

Suche

  Baum-Notfall?

Wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit "Ja" beantworten können, bedarf die Fällung eine Genehmigung!

 

  Im Außenbereich gilt:

  1. Ist der Eingriff zwischen

     1.3 und 30.9?

  2. Ist ein Schutzgebiet

     oder ein geschütztes

     Biotop betroffen?

 

  Im Innenbereich gilt:

  3. Gibt es im Bebauungs-

     plan Festsetzungen zum

     Baumschutz?

  4. Sind wildlebende bzw.

     geschützte Tierarten

     oder deren

     Fortpflanzungs- und

     Ruhestätten vorhanden?

  5. Ist eine Baumschutz-

     satzung vorhanden?